@ Robert Grischek

Die Fantastischen Vier
„Macht mit und helft uns, unsere Gesellschaft positiv zu beeinflussen und denen zu helfen, die für uns alle vor Ort an Lösungen arbeiten.“

Hier sind die Projekte, die wir unterstützen:

Benefiz-Festival für Kinder im Krieg und auf der Flucht

6
Spenden
5 %
finanziert
4.750 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 5.000,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 250,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 0,00 €

Das Projekt liegt uns am Herzen, weil:

PxP! Be a peace of it!

Zum Projekt

Laut gegen Nazis

154
Spenden
81 %
finanziert
2.625 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 14.300,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 150,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 11.524,93 €

Das Projekt liegt uns am Herzen, weil:

„Weiter so. Wir als Fanta 4 unterstützen ‚Laut Gegen Nazis‘ weil sie mit vielfältigen Aktionen immer wieder die Stimme gegen rechts erheben. Das Engagement gegen Diskriminierung, Demokratiefeindlichkeit und rechte Gewalt kennt keine saisonalen oder konjunkturellen Einflüsse. Es hat keinen Anfang und kein Ende. Es ist wie die jährliche Impfung der Gesellschaft zum Schutz vor Faschismus und muss dauerhaft installiert sein.“

MehrWeniger
Zum Projekt

Hip-Hop Kurse für Flüchtlinge!

7
Spenden
13 %
finanziert
6.494 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 7.500,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 195,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 811,00 €
Zum Projekt

DOMOS- Gemeinschaftszelte für Kinderprogramme

Erfolgreich
finanziert!

34
Spenden
100 %
finanziert
0 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 5.000,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 1.210,33 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 3.789,67 €
Für ein anderes Projekt spenden? Zur Projekt-Übersicht Zum Projekt
@ Robert Grischek

„Vielen Dank für Deinen Beitrag. Danke. Danke. Danke.“

Die aktuellsten Spenden:

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Über Die Fantastischen Vier

Die Fantastischen Vier werden 1989 in Stuttgart gegründet. Sie sind Hip Hop Fans der ersten Stunde, die bei einem USA-Kurztrip feststellen, dass Rap aus Deutschland nur auf Deutsch funktionieren kann – alles andere erscheint ihnen lächerlich. Smudo, Hausmeister Thomas D, Michi Beck (Dee Jot Hausmarke) und And.Ypsilon – kurz Fanta4 – kreieren ihre eigene Mixtur aus Rap und Popelementen, die rein gar nichts mit der Gangsterattitüde amerikanischer Rapper zu tun hat. Bereits der dritte Anlauf, die Single Die da, schafft es in die Top Ten der Single-Charts (Platz 2, 1991). Die Fantastischen Vier können deshalb für sich in Anspruch nehmen, deutsche Rap-Musik hoffähig gemacht und ihr kommerziell zum Durchbruch verholfen zu haben. Ohne die Vier wäre heutiger Deutsch-Rap nahezu unvorstellbar.

In den Jahren 1993 und 1994 performen Fanta4 wöchentlich auf dem Sender Premiere ihre eigene TV-Sendung Die Vierte Dimension. Benannt nach ihrem dritten Album, das für die Band  zur dringend nötigen Metamorphose wird – weg von den Bravo-Lieblingen hin zum anerkannten Hip Hop-Act mit nachdenklichen und ausgefeilten Texten. Fans und Kritiker sind eher verwirrt, zu überraschend und sperrig erfolgt der neue Weg der Vier. Die aber lassen sich von den Protesten nicht beirren. Nach dem Metal-Rap-Partyspaß Megavier folgt 1995 mit Lauschgift der Befreiungsschlag. Die Fantas ziehen ihren kompromisslosen Stil konsequent durch und überraschen Freund und Feind mit klassisch dickem Ego-Boosting. S.W.A. ist geboren, die „Schwaben with attitude“, und sie ballern in alle Richtungen. Mit Sie ist weg landet die Band dazu noch einen Nummer eins-Hit, wodurch das ambitionierte Album auch kommerziell zum großen Wurf wird.

Danach brauchen alle Fantas erst mal Pause voneinander. 1997 sorgt Thomas D mit seinem Album Solo und dem Single-Hit Rückenwind für Aufsehen – später entwickelt er u.a. noch die Kunstfigur Reflektor Falke und veröffentlicht weitere Konzeptalben. Ebenfalls 1997 folgt Hausmarke mit dem Solodebüt Weltweit – seine DJ-Koop mit Kumpel Thomilla mündet 2001 zudem in das Debütalbum der Turntablerocker. Außerdem richten die Vier ein eigenes Studio ein, gründen das Label Four Music und die Bookingagentur Four Artists. Erst vier Jahre nach Lauschgift erscheint im April 1999 die Single MfG und kurz darauf das Studioalbum 4:99, das Platz 1 der deutschen Charts erreicht.

Nach einer erfolgreichen Tournee, bei der Regisseur Dieter Zimmermann bereits Material für den 2001 erscheinenden F4-Film Was Geht dreht, kommt kurz vor der Feier zum zehnjährigen Bandbestehen die Ehrung durch MTV: Als erster deutscher Hip Hop-Act dürfen Fanta4 eine Unplugged-Session aufnehmen. Das Ganze steigt in der Balver Höhle im Sauerland, wo man mit Motorsäge, Schilfrasseln und Percussions ein ziemlich relaxtes Album einspielt. Insgesamt kommen 22 Musiker im Höhlen-Ambiente, das üblicherweise von Jazz- und Klassik-Musikern genutzt wird, zum Einsatz. Das dazugehörige Album erreicht aus dem Stand Gold-Status (über 150.000 verkaufte Einheiten). Jahre später wird der Spaß sogar wiederholt.

Auch And.Ypsilon bringt eine Soloscheibe auf den Markt (die Elektronik-Platte Y-Files / 2003) und produziert später auch andere Acts. Wenn nicht mit den Fantas, macht Smudo dagegen eher abseits der Musik von sich reden: Er fährt z.B. Autorennen, macht den Flugschein, wird Synchronsprecher oder ist seit 2003 festes Mitglied im Rateteam der SWR-TV-Show Sag Die Wahrheit.

Der Erfolg der Stuttgarter bleibt ungebrochen, so sehen die Tournee zum Album Viel 160.000 Fans in 21 Städten. Im selben Jahr erscheint unter dem Titel Best of 1990–2005  ein Longplayer, der neben sämtlichen Singles auch diverse andere Songs und rare, unveröffentlichte Aufnahmen aus ihrer Anfangszeit, in der sich die Band noch Terminal Team nennen und auf Englisch rappen, beinhaltet. Danach geht es nur noch bergauf. Jedes nachfolgende Album der Band landet auf Platz 1 in den Charts.

Die Fantastischen Vier entschließen sich zu einem Abstecher in die Welt des Films und synchronisieren die vier Pinguine in den deutschen Fassungen der Animationsfilme Madagascar 1-3.

Trotz immer ausgedehnteren Pausen zwischen Studioarbeiten treffen sich die vier Musiker stets wieder, um zur Freude ihrer Fans die gebündelte Vier-Power auf Rille zu bannen (Fornika, 2007 und Für Dich Immer Noch Fanta Sie, 2010).

Neben zahlreichen Branchenehrungen im Laufe ihrer Karriere (mehrere ECHOs, 1Live Kronen, Cometen, u.a.m.) erhalten die Fantastischen Vier 2009 als erste Gruppe den Paul-Lincke-Ring der Stadt Goslar für ihre Verdienste im Bereich des deutschsprachigen Sprechgesangs. Im selben Jahr feiern die Vier auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart anlässlich ihres 20-jährigen Bühnen-Jubiläums mit ca. 60.000 Fans ein Heimspiel. Begleitet wird die Band bei diesem Konzert vom Orchester des Staatlichen Bolschoi-Theaters aus Minsk. Ein Jahr später überträgt die Band als erster Live-Act weltweit ein Konzert aus Halle an der Saale in 3D in über 100 Kinosäle. Smudo und Michi Beck lassen sich dann 2014 noch vor dem Release der Jubiläumsplatte Rekord in der Jury der Castingshow The Voice Of Germany nieder.

2015 erscheint Vier und Jetzt, das neue Best Of-Album der Fantastischen Vier, genau im richtigen Moment, an der Schnittstelle zwischen glorreicher Vergangenheitsbetrachtung und beeindruckender Zukunftsaussicht. Es enthält alles was von Jetzt passt auf, dem ersten Song vom 1991er Debüt Jetzt geht’s, ab bis zur neuen Single Name drauf enorm Populär war, berührte, zum Tanzen und Denken und zur Beschäftigung mit Sprache anregte.

Die Fantastischen Vier engagieren sich seit Langem gegen Rechtsextremismus und Rassismus. Sie gehören auch zu den Unterstützern der Initiative Laut gegen Nazis, in der viele bekannte Musiker und andere Prominente sowie Unternehmen der Medien- und Musikszene aktiv sind. Im April 2013 erhält Thomas für sein vielfältiges soziales Engagement (Terre des Hommes, Peta, Amnesty International, Deine Stimme gegen Armut u.a.) den Verdienstorden des Landes Baden Württemberg.

(Quelle: laut.de; swr3.de; wikipedia.org) 

MehrWeniger

Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.