© Henning Heide

Die Orsons
„Wir empfinden Hilfe als natürliche Pflicht,
wie auch als Chance.“

Hier sind die Projekte, die wir unterstützen:

Bessere Überlebenschancen für Früh- und Neugeborene in Asmara, Eritrea

14
Spenden
95 %
finanziert
538 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 12.000,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 21,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 11.441,00 €
Spenden Zum Projekt

Das Projekt liegt uns am Herzen, weil:

UKRAINE: Humanitäre & psychosoziale Hilfe für Kinder von Kriegsflüchtlingen

45
Spenden
82 %
finanziert
925 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 5.260,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 2.039,60 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 2.295,23 €
Spenden Zum Projekt

Das Projekt liegt uns am Herzen, weil:

Montenegro: Die vergessenen Flüchtlinge

27
Spenden
49 %
finanziert
445 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 890,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 344,50 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 100,33 €
Spenden Zum Projekt

Das Projekt liegt uns am Herzen, weil:

Viva con Agua - Wasserprojekte

7.576
Spenden
84 %
finanziert
108.105 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 690.000,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 1.684,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 580.210,73 €
Spenden Zum Projekt

Das Projekt liegt uns am Herzen, weil:

© Henning Heide

„Spendigkeit ist Menschlichkeit!“

„Danke, dass du ein derartiges Träumchen in einer Obstwiese bist. Selbst eine kleine Spende kann Großes bewirken und fühlt sich obendrein gut an. Du bisch geil!“

Die aktuellsten Spenden:

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Über Die Orsons

„Geliebt von vielen, vergöttert von allen, verstanden von Dir!“ so beschreibt sich die „einzige Band“, Die Orsons, selbst. Ihre Songs sind aggressiv melancholisch wie Tua, positiv und voller Regenbögen wie Kaas, zynisch, schön und nachdenklich wie Maeckes, witzig und voller Punchlines wie Bartek. Ein Clash der Kulturen, aus dem etwas Neues und Großes entsteht.

Richtig Fahrt nimmt das Quartett im Sommer 2008 auf: Über Chimperator releasen die durchgeknallten Wortartisten ihr Debüt Das Album, das Rapdeutschland endgültig in Fans und Hater des Kollektivs spaltet. Den Orsons ist das wohl eher egal, zielten sie doch von Beginn an auf exakt dieses Kräftemessen ab. Mindestens ebenso polarisierend, dafür aber deutlich liebevoller produziert, kommt ein gutes Jahr später der Zweitling Die Herrlichkeit, In Ewigkeit, Orsons daher. Das Quartett feiert sich als den „besten deutschen Liveact nach Michael Wendler"…

Nach einem ewig langen, „anstrengenden und nervigen" Findungsprozess, einem Major-Deal, Tourneen mit Kool Savas und Herbert Grönemeyer, großen Festivalgigs und einem Auftritt bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest, erscheint im September 2012 Das Chaos Und Die Ordnung. „Wir wollten den Facettenreichtum und auch die einzelnen Solokünstler mehr zulassen", erklärt Tua, der mit Maeckes einmal mehr als Produzent fungiert. Kurzum: Die als rebellisches Anti-Statement gegründete Boyband hat sich zum glaubwürdigen und innovativen Pop-Act mit allerlei elektronischen Einflüssen und grundehrlichen Inhalten entwickelt.

Und wie würden es die Orsons mit ihren Worten ausdrücken? „Die auf dem Sterbebett liegende Langeweile deutet Dir an etwas näher zu kommen. Du beugst Dich langsam über sie. Sie schaut Dir ein letztes Mal in die Augen. Dann flüstert sie mit letzter Kraft: What's goes?“

Oder auch: „Eure Beats haben Bass, unsere Beats haben besser."

(Quelle: laut.de)

MehrWeniger

Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.