© Severin Schweiger

Miss Platnum
„Mir ist es sehr wichtig allen rechten politischen Strömungen mit einem klaren ‚Nein‘ entgegenzutreten.“

Hier sind die Projekte, die ich unterstütze:

Benefiz-Festival für Kinder im Krieg und auf der Flucht

12
Spenden
46 %
finanziert
2.695 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 5.000,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 2.305,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 0,00 €

Das Projekt liegt mir am Herzen, weil:

Da ich selbst als Flüchtling aus Rumänien nach Deutschland kam, berühren mich die Geschichten der Menschen, die alles hinter sich lassen, in der Hoffnung auf Frieden und Freiheit.“

Zum Projekt

Pro Asyl: Unterstützung für Flüchtlinge in der Ägäis

32
Spenden
23 %
finanziert
7.651 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 10.000,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 999,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 1.350,03 €

Das Projekt liegt mir am Herzen, weil:

„Eine klare politische Positionierung gegen Rechts und Hilfe für Flüchtlinge in Europa gehören für mich zusammen. Da ich selbst als Flüchtling aus Rumänien nach Deutschland kam, berühren mich die Geschichten der Menschen, die alles hinter sich lassen, in der Hoffnung auf Frieden und Freiheit.“

Zum Projekt

Laut gegen Nazis

157
Spenden
81 %
finanziert
2.585 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 14.300,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 150,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 11.564,93 €

Das Projekt liegt mir am Herzen, weil:

„Eine klare politische Positionierung gegen Rechts und Hilfe für Flüchtlinge in Europa gehören für mich zusammen. Da ich selbst als Flüchtling aus Rumänien nach Deutschland kam, berühren mich die Geschichten der Menschen, die alles hinter sich lassen, in der Hoffnung auf Frieden und Freiheit.“

Zum Projekt

Bildungspakete für Flüchtlingskinder

36
Spenden
53 %
finanziert
2.585 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 5.500,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 803,02 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 2.112,00 €

Das Projekt liegt mir am Herzen, weil:

„Eine klare politische Positionierung gegen Rechts und Hilfe für Flüchtlinge in Europa gehören für mich zusammen. Da ich selbst als Flüchtling aus Rumänien nach Deutschland kam, berühren mich die Geschichten der Menschen, die alles hinter sich lassen, in der Hoffnung auf Frieden und Freiheit.“

Zum Projekt
© Severin Schweiger

„Danke allen Spendern für Eure Unterstützung! Und danke allen Helfern, die den Bedürftigen ihre Zeit und Energie schenken.“

Die aktuellsten Spenden:

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Über Miss Platnum

Ruth Maria Renner ist Miss Platnum ist Ruth Maria Renner. Das ist keine Redundanz, sondern eine Entwicklung. Beide Charaktere sind untrennbar verwoben und hatten immer ihre Geschichte miteinander, spielten ihr Spiel mit der jeweils anderen, kapselten sich ab und fanden sich wieder. Beide haben unübersehbare Spuren hinterlassen und sich gleichzeitig der eigenen Vergänglichkeit gestellt. Jetzt sind die Masken gefallen: Die Königin von Berlin ist da und sie wird bleiben, genau so wie sie ist. „Ich war hier“ heißt ihr neues Album folgerichtig.

Aufgewachsen in Rumänien zieht Ruth Renner im Alter von acht Jahren mit ihrer Familie nach Berlin, verliebt sich schnell in die Stadt und erscheint erstmals zu Beginn des neuen Jahrtausends als Miss Platnum auf der musikalischen Bildfläche. Die Frau mit der Power-Stimme sorgt sofort für Furore. Mit ihrem Talent, dem überbordenden Temperament und ihrem musikalischen Stil, einer Mischung aus Gipsy-Musik, Hip Hop-Beats, Elektro und R’n’B, wird sie in kürzester Zeit zur Balkan-Queen der urbanen Musik. In der Folgezeit spielt sie Touren mit Peter Fox, Marteria, Seeed und den Fantastischen Vier, es entstehen Freundschaften und musikalische Kollabos, sie prägt Erfolge wie „Haus am See“, „Marteria Girl“, „Kids“ und erlangt Platin mit dem Hit „Lila Wolken“, veröffentlicht zwischen 2005 und 2009 drei englischsprachige Alben und wird zu einer absoluten Live-Instanz.

2014 erscheint mit „Glück und Benzin“ ihr erstes deutschsprachiges Album und festigt ihren Ruf als außergewöhnliche Urban Pop-Künstlerin. Diesen Weg geht sie nun mit „Ich war hier“ konsequent weiter. Mehr als je zuvor hat sie nun die Zügel in der Hand und lässt sich von der Neugier an unkonventionellen Sounds treiben. Ob Pop, Balkanmusik, Drum’n’Bass oder Trap, gekonnt hält sie die unterschiedlichsten Einflüsse mit ihrer einzigartigen Stimme zusammen und zeigt, dass es möglich ist, hochmoderne Beats und ihre poetischen Liedermacher-Qualitäten ohne Probleme zu vereinen und einen komplett neuen Sound zu kreieren, der es schafft, die deutsche Sprache als das erscheinen zu lassen was sie ist: Aussagekräftig und präzise, leicht und dennoch schwermütig. 


MehrWeniger

Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.