© Kontor Records

Scooter
„Wir leben ein privilegiertes Leben und sind unendlich dankbar dafür.“


„Soziales Engagement ist für uns eine Selbstverständlichkeit.“

Hier ist das Projekt, das wir unterstützen:

Die Halle - Spielräume öffnen

18
Spenden
83 %
finanziert
680 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 4.140,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 0,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 3.460,00 €
Spenden Zum Projekt

Das Projekt liegt uns am Herzen, weil:

„Gerade Jugendliche brauchen Perspektiven und Möglichkeiten abseits von Schulhof und Cliquen. Nestwerk e.V. in Hamburg schafft dieses immer wieder mit herausragenden Projekten wie in unserem Fall Die Halle.“

© Fourartist

„Danke für Eure Unterstützung!“

Über Scooter

„Get off your shirts and wait for further instructions“. Ob geliebt oder gehasst, mit ihrem Erfolgsrezept – eingängige, bekannte Melodien auf einfachen Techno Beats, garniert mit deutsch-englischem Shouting, das jeden Anglisten in die Verzweiflung treibt – geben Scooter die Maxime aus, die beliebige Dancefloors in Tollhäuser verwandelt: "Move! Your! Ass!"

Die kommerzielle Karriere von Scooter ist eng mit der Erfolgsgeschichte ihres Hamburger Labels verknüpft. Dort jobbt Frontmann H. P. Baxxter 1993 als Promoter. Er hat in den 80ern bereits mit einem ersten Wave-Projekt zwei Alben produziert und es in Hannover zu lokaler Berühmtheit gebracht. Diese Referenz beschert dem Duo einen Remix-Auftrag. Gemeinsam mit Baxxters Cousin Ferris Bueller machen sie sich an die Arbeit und taufen ihr Projekt (der Jahrmarktklänge der Vorlage wegen) auf den Namen Scooter.

Bereits mit ihrer zweiten Single schaffen Scooter 1994 den Durchbruch: "Hyper Hyper". stampft bis auf Platz zwei der deutschen Charts und erreicht Platin-Status. Die Band setzt nicht auf trendige Großstadtclubs, sondern die Provinz-Discos und Golf GTIs. Und das funktioniert prächtig. Ob Billy Idol, Kiss oder Bots – alles wird gnadenlos erfolgreich durch den Scooter-Mixer gedreht und zu Gold oder Platin veredelt.

Auch live begeistern die drei die Massen. Rund eine Viertelmillion Fans pilgert jährlich zu ihren Konzerten. Die Besetzung um Frontmann H.P. wechselt mehrfach, aber der Stil bleibt bestehen, der Erfolg ebenso: Scooter entwickeln sich zum Phänomen, an dem man beim Rückblick auf die späten Neunziger nicht vorbei kommt.

2007 ein neuer Rekord: Mit der Single "The Question Is What Is The Question" sind Scooter als erste deutsche Band zwanzigmal in den Top Ten der deutschen Charts vertreten.

3 Cometen, 2 Echos, 1 DanceMusic Award und weitere Auszeichnungen später feiert das Trio 2013 stilecht "20 Years Of Hardcore". Die Botschaft an den Floor lautet ungebrochen: "Move! Your! Ass!“

 

(Quelle: laut.de)

MehrWeniger

Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.