© Ben Wolf

Silly
„Kinder bedeuten Zukunft – und diese Zukunft möchten wir mitgestalten.“

Hier sind die Projekte, die wir unterstützen:

Musiktherapie für unheilbar erkrankte junge Menschen in der Sternenbrücke

42
Spenden
66 %
finanziert
1.639 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 4.882,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 2.153,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 1.090,00 €
Zum Projekt

Bildungspakete für Flüchtlingskinder

36
Spenden
53 %
finanziert
2.585 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 5.500,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 803,02 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 2.112,00 €

Das Projekt liegt uns am Herzen, weil:

„Wir haben bereits einige Male zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk erfolgreich Hand in Hand gearbeitet und dabei unmittelbare und greifbare Erfolge erzielt. Kinder bedeuten Zukunft - und diese Zukunft möchten wir mit gestalten. Die Förderung aller Kinder unserer Landes, auch und - vor allem- der sozial benachteiligten, ist uns ein großes Anliegen. Der Zugang und Umgang mit der Kunst bildet und verbindet. In einer Welt in der Kunst für manche Kinder als Luxus gilt, wollen wir diese Kinder unterstützen und fördern.“

MehrWeniger
Zum Projekt

Kultur macht klug. Kultur verbindet.

Erfolgreich
finanziert!

5
Spenden
100 %
finanziert
0 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 10.000,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 315,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 9.685,00 €

Das Projekt liegt uns am Herzen, weil:

„Wir haben bereits einige Male zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk erfolgreich Hand in Hand gearbeitet und dabei unmittelbare und greifbare Erfolge erzielt. Kinder bedeuten Zukunft – und diese Zukunft möchten wir mit gestalten. Die Förderung aller Kinder unserer Landes, auch und- vor allem- der sozial benachteiligten, ist uns ein großes Anliegen. Der Zugang und Umgang mit der Kunst bildet und verbindet. In einer Welt in der Kunst für manche Kinder als Luxus gilt, wollen wir diese Kinder unterstützen und fördern.“

MehrWeniger
Für ein anderes Projekt spenden? Zur Projekt-Übersicht Zum Projekt
© Ben Wolf

Danke für Eure Unterstützung!

Die aktuellsten Spenden:

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Über Silly

1978 wurde an einem Biertisch im Prenzlauer Berg die Band „Familie Silly" gegründet. Die Kapelle spielte Cover-Versionen und tingelte durch Bars und Vergnügungslokale. Bald entstanden auch erste eigene Songs und zum eigenen Erstaunen entwickelte sich Der letzte Kunde zum ersten großen Hit.

Familie Silly brachte 1981 ihre erste Platte zunächst in der Bundesrepublik heraus. Nachdem Tanzt keiner Boogie bei der Westberliner Hansa-Musik veröffentlicht wurde, kam der DDR-Plattenmonopolist AMIGA in Zugzwang. Wenig später erschien die LP auch auf dem DDR-Label.

Nach dem ersten Erfolg überraschte Silly wieder – und setzte unerwartet auf Anspruch. 1982 stieg Ritchie Barton als Keyborder in die Band ein. Mit MontKlamott legte die Band 1983 plötzlich ein kultiviertes, ästhetisches und profiliertes Album vor, das zur Platte des Jahres gewählt wurde. 

1985 erschien Liebeswalzer (wieder “Platte des Jahres”) und 1986 wurde Bataillon d´ amour als erfolgreichstes Album in den Medien gekürt.

Nach Veröffentlichung des Albums Bataillon d´amour gab es wieder zwei Umbetzungen bei Silly. Uwe Hassbecker stieg als Gitarrist und Jäcki Reznicek als Bassist in die Band ein.

Februar war 1989 das letzte Album der Band (ebenfalls LP des Jahres), das in der DDR erschien. Dann kam die Wende und mit ihr eine wesentliche Erfahrung: Die Zensur der Kulturpolitik wurde nun durch die Zensur der Marktwirtschaft ersetzt. Nach einer wenig fruchtbaren Zusammenarbeit mit der Plattenfirma BMG, verteidigte Silly ihren inhaltlichen Anspruch und bewies 1993 mit dem Album Hurensöhne, wie authentisch sie geblieben war.

Mit der letzten Neuveröffentlichung 1996, Paradies, legte die Band ihr wahrscheinlich emotionalstes Album vor. Tamara Danz, die Sängerin und Gründungsmitglied von Silly, schrieb hier erstmals alle Texte selbst. Die Band konnte dieses Album nicht mehr live spielen, da Tamara am 22.Juli 1996 ihrem Brustkrebs erlag.

„Hängt nicht rum, geht auf die Bühne”, das war ein Schlachtruf der Frontfrau kurz vor ihrem Tod. 2005 war es dann wieder soweit. Im Dezember wurden die Sillys auf die Schauspielerin und Sängerin Anna Loos aufmerksam und luden sie zu Proben in ihr Studio ein. Seitens Anna war es nicht nur Liebe auf den ersten Blick, sondern die unvergessliche Jugenderinnerung einer Dreizehnjährigen, die Tamara Danz und Silly zum ersten Mal in ihrer damaligen Heimatstadt Brandenburg live erlebte. Dieser Eindruck und das Hören der LPs im Elternhaus waren so nachhaltig, dass sich schon bei den ersten Proben eine ungewöhnliche Vertrautheit, eine Art Seelenverwandtschaft einstellte.

Seit 2006 stehen sie gemeinsam auf der Bühne. Die ersten 3 Jahre spielt Silly mit Ihrer neuen Frontfrau ausschließlich live. Sie sind wieder da und das wollen sie die Menschen da draußen hören lassen, vor allem die Songs aus dem letzten, vorher nie live aufgeführten, Album Paradies bringen sie auf die Bühnen. 

2009 gehen die Vier dann das erste Mal für ein neues gemeinsames erstes Album ins Studio und veröffentlichen Alles Rot im Frühjahr 2010. Das Album steigt auf Platz 3 der deutschen Albumcharts ein. Das zweite Album Kopf an Kopf veröffentlicht Silly 2013 und erreicht damit Platz 2 der deutschen Albumcharts. Beide Alben erreichen Gold- und Platinstatus. Silly ist wieder da und die Band wächst zusammen und entwickelt sich zu einer musikalischen, menschlichen und künstlerischen Einheit. Seit dem Januar 2014 arbeiten die Musiker von Silly nun an ihrem neuen und 3. gemeinsamen Album und schreiben somit die Geschichte dieser einmaligen Band weiter. Silly ist bis heute ein Markenzeichen, das für Qualität steht. Ein Maß, an dem sich nicht jeder messen kann. Ein Versprechen, das gehalten wird.  


MehrWeniger

Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.