© Jonas-Sorgalla

TEESY
„Ich muss nicht auf den großen Vorreiter warten, von dem ich mir erhoffe, dass er alles ändert, sondern kann mich selbst als Einzelner jeden Tag entscheiden, etwas Gutes zu tun.“


Die aktuellsten Spenden:

Anonymer Spender


Jetzt selber spenden

Über TEESY

Mit seinem Album „Glücksrezepte“ ging es bei Teesy Schlag auf Schlag. Die erste eigene Tour war innerhalb von nur 24 Stunden ausverkauft, beim Bundesvision- Song-Contest belegte er den dritten Platz und bekam als erster deutscher Künstler das Privileg einer iTunes Session EP, was bisher nur den ganz Großen im Musikbusiness und vor allem englischsprachigen Künstlern vorbehalten war.

Im Juli 2016, zwei Jahre nach seinem Debüt, veröffentlichte Teesy sein zweites Album „Wünschdirwas“. Die erste Single „Jackpot“ featuring Cro hat es nach nur zwei Wochen als höchster Neueinsteiger der Top 300 geschafft. Spätestens mit dem Video zu „Wen rufst du Nachts an“ wurde klar, wohin die musikalische Reise geht: Seine unverwechselbare und vielseitige Stimme geht nicht nur ins Ohr, sondern tief in die Seele und erinnert an Leistungen von Prince, D`Angelo und Curtis Mayfield. Von Radio Fritz wurde der Berliner 2016 für den New Music Award ins Rennen geschickt.

Weg von Retro-Band und analogem Sound kehrte Teesy 2018 mit seinem komplett selbst produzierten aktuellen Album „Tones“ wieder zurück zu seinen Ursprüngen: Hin zu produzierten Drums und einem jüngeren und aktuelleren Sound. Mit diesem neuen-alten Soundansatz, den Teesy schon auf „Glücksrezepte“ verfolgte, kommt irgendwann auch die thematische Neuausrichtung. Deutschlands Crooner Nr. 1 erzählt auf „Tones“ persönliche Geschichten direkt aus Berlin-Kaulsdorf.


MehrWeniger

Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.