© Oleg Babenko

Westbam
„Für mich gibt es eigentlich keinen Grund, über soziales Engagement zu sprechen.“

Hier ist das Projekt, das ich unterstütze:

Hippotherapie für kleine und große Rheumapatienten

0
Spenden
0 %
finanziert
8.500 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 8.500,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 0,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 0,00 €

Das Projekt liegt mir am Herzen, weil:

„Die Rheuma Klinik möchte ich deshalb unterstützen, weil der Sohn eines Freundes und Namensvetter von mir seit Jahren in Behandlung ist. Es liegt einem ja irgendwie näher, etwas zu unterstützen, zu dem man einen konkreten Bezug hat.“

Zum Projekt

„Danke an alle, die mich und alle anderen Künstler bei Ihren Projekten unterstützen, jeder Cent hilft..!“

Über Westbam

DJ Number One, Pionier der DJ Kultur, Practising Maniac at Work, Prophet der Raving Society, Hymnenschreiber für Millionen, Partymaker für über 15 Millionen Gäste in den letzten 30 Jahren, Philosoph der Dancekultur, Autor und Media-Personality – Westbam ist eine lebende Legende und eine der schillerndsten Persönlichkeiten der internationalen Musikszene.

Er legt seit 1983 auf und ist einer der ersten DJs in Deutschland, der Platten nicht nur aneinanderreiht, sondern mixt und daraus einen Kult macht. Er wird in der Blütezeit des Acid House Zeitalters nach England auf die großen Raves gebucht und verkauft mit seinem 2 Live Crew Mix von We love Some Pussy über 2 Millionen Vinylscheiben. Mit Low Spirit gründet Westbam  das erste und seinerzeit erfolgreichste Label für Underground Dance Musik in Berlin. Er war der erste und bisher einzige deutsche DJ, der als Kulturbeitrag für die Olympischen Spiele 1988 nach Seoul gebucht wurde. Außerdem ist er Gründer des ersten deutschen Großraves Mayday, legt von der ersten bis zur letzten Loveparade auf allen Paraden auf und produziert alle Love Parade Hymnen. In den 90ies sind seine Tracks Celebration Generation, Wizard of the Sonic und viele andere die Hymnen zur damals neuen und aufstrebenden Technobewegung, später etabliert er mit Technolectro Electric Kingdom.

Mit Sonic Empire hat Westbam den ersten Media Control Nummer 1 Hit, ein reiner Technolectro-Track ohne Vocals. Westbam ist Philosoph und Vordenker der Szene. So veröffentlicht er in Zusammenarbeit mit Rainald Goetz 1997 das Buch Mixes, Cuts & Scratches. Seit nunmehr über 25 Jahren ist er DJ-Produzent mit einem beeindruckenden Gesamtwerk von weit über 150 Singles und  8 Alben und hat sich als DJ und Producer einen Status erschaffen, so dass man seine Produktionen, so unterschiedlich sie auch sein mögen, immer als 100% Westbam identifiziert. Besonders beachtlich im Bereich der oft kurzlebigen elektronischen Musik ist die Tatsache, dass Westbam es mit vielen seiner Tracks wie z.B. Beatbox Rocker geschafft hat, Dancetracks zu kreieren, die nicht nur für den Moment groß, sondern inzwischen echte Klassiker sind.

2013 kombiniert er in seinem Album Götterstrasse den typischen Westbam Sound mit den Stimmen von Legenden aus 4 Jahrzehnten Musikgeschichte und schafft so eine Hommage an die Nacht und das Nachtleben. Mitgewirkt haben u.a. Iggy Pop, Kanye West, Lil Wayne, Bernard Sumners (New Order), Brian Molko (Placebo), Inga Humpe (2raumwohnung)  –  das Album erreichte mit Platz 12 der deutschen Verkaufscharts die bisher beste Westbam LP Platzierung.

Auch 2015 spielt Westbam auf den wichtigsten Festivals in Deutschland, Osteuropa, Russland und Japan. Er gastiert im Baltikum, UK, Irland etc. Seine Clubgigs sind nicht selten das jährliche Highlight der Veranstalter.

Zu seinem 50. Geburtstag präsentiert Westbam erstmals wieder einen neue, eigene Veranstaltung: den Maxrave. Zeitgleich erscheint seine Biographie Die Macht der Nacht


MehrWeniger

Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.