@ Mathias Bothor

Wolfgang Niedecken
„Ich habe furchtbare Wunden gesehen, verkrüppelte Gliedmaßen, Narben, die man nicht beschreiben kann.“

Hier sind die Projekte, die ich unterstütze:

Viva con Agua - Wasserprojekte

7.576
Spenden
84 %
finanziert
108.105 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 690.000,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 1.684,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 580.210,73 €
Spenden Zum Projekt

Das Projekt liegt mir am Herzen, weil:

„Ohne Wasser gibt es kein Leben. Darum unterstütze ich Viva con Agua.“

Rebound - Resozialisierungsprojekt für ehemalige Kindersoldaten im Kongo

29
Spenden
9 %
finanziert
8.104 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 9.000,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 846,50 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 50,00 €
Spenden Zum Projekt

Das Projekt liegt mir am Herzen, weil:

„Es gibt im Ostkongo noch viele traumatisierte Kindersoldaten und zur Prostitution gezwungene Mädchen, denen wir helfen wollen. Mir geht das Herz auf, wenn ich vor Ort junge Menschen treffe, die durch Rebound ins Leben zurückgefunden haben und mittlerweile sogar eigene Werkstätten eröffnen konnten.“

MehrWeniger
@ Mathias Bothor

„Ich bin glücklich darüber, dass unsere gemeinsame Arbeit zum Wohl der Kinder die nötige finanzielle Unterstützung bekommt.“

Die aktuellsten Spenden:

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Anonymer Spender

Über Wolfgang Niedecken

Wolfgang Niedecken wird 1951 in Köln geboren. Nach dem Gymnasium studiert er von 1970 bis 1976 Freie Malerei an der ehemaligen Kölner Werkschule.

1976, während der Fußball-EM, verabreden sich erstmals mehrere Musiker zu einer Jam-Session um Wolfgang Niedecken, was sich von nun an wiederholen soll; 1977 schreibt Niedecken seinen ersten kölschen Song Helfe kann dir keiner. Kurz danach dann der erste Auftritt in Dreierbesetzung. Die Band tritt unter dem Kürzel BAP auf, entstanden aus dem, um ein P gekürzten Spitznamen Niedeckens (dä Bapp). Nach vier veröffentlichten Alben gelingt BAP 1982 mit der Rockpalast-Live-Übertragung von der Loreley der endgültige Durchbruch. 18 Studio-, 6 Live- und 4 Soloalben sind seither erschienen: Von Wolfgang Niedecken’s BAP rockt andere kölsche Leeder bis zum 2014 erschienenen Livealbum Das Märchen vom gezogenen Stecker – das nächste Studioalbum LEBENSLÄNGLICH wurde im Januar 2016 veröffentlicht.

Neben der kölschen Rockmusik zeichnet sich Wolfgang Niedecken durch sein großes gesellschaftspolitisches Engagement aus. 1992 ist er Mitbegründer der bis heute stetig wachsenden Kölner Initiative Arsch huh, Zäng ussenander gegen Rassismus und Fremdenhass. Für sein Engagement erhält er 1998 das Bundesverdienstkreuz.

Zudem ist Niedecken seit 2004 als Sonderbotschafter der Hilfsaktion Gemeinsam für Afrika tätig. 2008 initiierte er zusammen mit der Kinderhilfsorganisation World Vision das Hilfsprogramm Rebound, das frühere Kindersoldaten in Uganda unterstützt und im September 2011 auf den Ostkongo ausgeweitet wird. Im März 2012 verleiht ihm die Deutsche Phono-Akademie den ECHO für sein Lebenswerk.

Im Februar 2013 erhält Niedecken vom Bundespräsident Joachim Gauck das Verdienstkreuz 1. Klasse, im Dezember 2013 den Sonderpreis der 1Live-Krone und im Oktober 2015 den Rheinischen Kulturpreis.


MehrWeniger

Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.