© UNICEF

10. August 2018 Alle 10 Sekunden stirbt ein Kind an den Folgen von Hunger! | #STOP10SECONDS

Leid, Vertreibung und Hunger sind bereits seit Jahren aufgrund eines bewaffneten Konflikts ständiger Begleiter im Südsudan. Mehrere Millionen Menschen können sich dort durch die andauernden Kämpfe nicht mehr selbst versorgen. Die ganze Region, das Horn von Afrika, leidet zudem unter einer schweren Dürre. Am 6. August 2018 haben nun die Konfliktparteien ein Friedensabkommen unterzeichnet, der dabei helfen soll, den Bürgerkrieg im Land zu beenden. 

Der Südsudan zählt zu einem der ärmsten Länder der Erde und die Menschen sind auf die humanitäre Hilfe von Hilfsorganisationen aus dem Ausland angewiesen, wie beispielsweise Oxfam, UNICEF und Ärzte Ohne Grenzen u.v.a. Hier auf Musik Bewegt kannst Du Dich gemeinsam für die Hilfe der Menschen vor Ort einsetzen.

Seit Ausbruch des Bürgerkrieges Ende 2013 ist die Lage im Südsudan für die Kinder noch immer dramatisch. Schätzungen zufolge gibt es im Südsudan mehr als 1,6 Millionen vertriebene Menschen, mehr als eine Million flüchteten in die Nachbarländer. Die Zahl der von Hunger Bedrohten wird auf 4,8 Million geschätzt. Mitarbeiter vor Ort der Hilfsorganisation UNICEF berichten von Kindern, die Gras, Blätter und Holz essen, weil sie so hungrikg sind.

 

UNICEF

Zusammen mit seinen Partnern hat UNICEF allein im Jahr 2017 im Südsudan rund 200.000 Kinder mit akuter schwerer Mangelernährung behandelt. 

Die Organisation hat sich das Ziel gesetzt, 10.000 Kinder und Jugendliche vor der Hungerkrise zu schützen und startete die Kampagne #STOP10SECONDS, um auf die humanitäre Krise aufmerksam zu machen. 

 

ÄRZTE OHNE GRENZEN

Ärzte ohne Grenzen leistet im Südsudan-Konflikt medizinische Nothilfe, dies umfasst beispielsweise die ambulante und stationäre medizinische Versorgung in Krankenhäusern und Kliniken, die Versorgung von Vertriebenen in entlegenen Regionen, die Reaktion auf Notfälle und Epidemien sowie präventive Maßnahmen wie Impfkampagnen.

 

“Wir wissen, dass viele Überlebende keine Behandlung erhalten. Die Menschen verstecken sich immer noch in den Busch- und Sumpfgebieten, weil sie Angst vor der Gewalt haben. Daher haben sie keinen Zugang zu grundlegender Hilfe und medizinischer Versorgung. Erst wenn die Gewalt abnimmt, können wir diese Menschen erreichen und ihnen die Behandlung geben, die sie brauchen.“

Georgina Brown, medizinische Koordinatorin von Ärzte ohne Grenzen im Südsudan

 

 

WELTHUNGERHILFE

Die Welthungerhilfe ist in dem von Hungersnot betroffenen Bundesstaat Unity State seit Jahren tätig und versorgt die Menschen mit Nahrungsmitteln. 

 

Die Menschen im südsudanesischen Aweil kennen Trockenheit ebenso wie Überschwemmungen. Doch die aktuelle Dürre macht Mensch und Tier besonders zu schaffen. Ein Brunnen bringt Erleichterung, aber die Vorratsspeicher sind fast leer.  

 

 
 
(Quellen: Unicef Deutschland |  Ärzte ohne Grenzen | Welthungershilfe | FAZ.de)

 

Auf Musik Bewegt wollen wir auf diese Not im Südsudan aufmerksam machen und gemeinsam mit Dir und vielen der hier vertretenen KünstlerInnen den Menschen vor Ort helfen und ein Zeichen setzen: #Stop10Seconds 

Mit einer Spende von 27 Euro kannst Du zum Beispiel ein Impfschutz-Paket gegen lebensbedrohende Krankheiten oder mit einer Spende in Höhe von 35 Euro Spezialnahrung für ein Kind  finanzieren. Eine Spende von 55 Euro finanziert 150 Päckchen Erdnusspaste für schwer unterernährte Kinder.

 

gEMEINSAM MIT FELIX JAEHNSASHASCOOTERSILLYPETER MAFFAY, CLUESOMAX MUTZKEUDO LINDENBERG, HERBERT GRÖNEMEYER, BOYDIE ÄRZTE UND BONAPARTE KANNST DU DICH FÜR DIE ARBEIT VON UNICEF UND ÄRZTE OHNE GRENZEN und WELTHUNGERHILFE EINSETZEN!


Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.