5. März 2019 AUF DIE OHREN ... Deine Playlist zum internationalen Frauentag!

Noch bis zum Jahr 1958 durften Frauen in Deutschland kein eigenes Bankkonto eröffnen und bis 1977 nicht arbeiten, wenn ihr Ehemann nicht zustimmte. Heute ist das zum Glück kaum vorstellbar, von gleichen Chancen kann aber immer noch nicht die Rede sein. Wir finden der Kampf um Gleichberechtigung verdient einen guten Soundtrack. Deshalb gibt's was auf die Ohren... unsere Playlist zum #Weltfrauentag!

UN WOMEN –  ONE WOMEN

Am 8. März 2013 haben sich von China bis Costa Rica, von Mali bis Malaysia renommierte SängerInnen und MusikerInnen, Frauen und Männer, zusammengefunden, um eine Botschaft der Einheit und Solidarität zu verbreiten: Wir sind "ONE WOMEN".

Der Song wurde für UNWOMEN, der globalen Organisation für Frauen und Mädchen weltweit, geschrieben, um ihre Mission und Arbeit zur Verbesserung des Lebens von Frauen auf der ganzen Welt zu feiern.

 

ARETHA FRANKLIN – R-E-S-P-E-C-T 

Dieser noch immer beliebte Klassiker aus den 60er Jahren sagt noch alles in einem Wort: Respekt. Auch wenn der Song eigenlich von einem Mann geschrieben wurde...  Aretha Franklin bittet nicht nur um den Respekt ihres Mannes, sie fordert ihn mit aller Kraft.

 

Queen Latifah – U.N.I.T.Y.

Fast 30 Jahre nach der Veröffentlichung von "Respect" trat eine weitere Künstlerin an, um sich gegen die anhaltende Diskriminierung von Frauen in der der Gesellschaft auszusprechen. Queen Latifah nimmt sich Themen wie häusliche Gewalt, frauenfeindliche Sprache und Straßenschikanen an und fordert diejenigen heraus, die versuchen würden, Frauen niederzumachen.

 

M.I.A. – Bad Girls

Der hypnotische Slogan von M.I.A., "Live fast, die young / bad girls do it well", kam als eine Form der Unterstützung für die "Women To Drive-Bewegung" in Saudi-Arabien heraus. Denn bis September 2017 war es Frauen verboten, motorisierte Fahrzeuge zu fahren. 

 

Leslie Gore – You don't own me

Dies ist das entschlossene Titellied für Frauen, die die Kontrolle über ihren Körper, ihre Entscheidungen und ihr Leben haben. 55 Jahre nach seiner ursprünglichen Veröffentlichung im Jahr 1963 ist der Track heute aktueller denn je.

 

No Doubt – Just a Girl

Gwen Stefani schrieb dieses Lied ursprünglich als Akt der Rebellion gegen ihre strengen Eltern, die sie nicht bis spät in die Nacht hinausfahren ließen. Mit höhnischen Texten stellt Gwen die  Art und Weise, wie die Gesellschaft über junge Frauen denkt, satirisch dar.

 

 

Nina Simone – Four Women

Nina Simones "Four Women" beschreibt schwarze, weibliche Archetypen und stellt Fragen nach der Identität von afroamerikanischen Frauen in einem Amerika nach der Emanzipation. Ein kraftvoller feministischer Song.

 

Prinzess Nokia – Tomboy

Die Künstlerin Nokia, bekannt als Feministin und Verfechterin des Selbstvertrauens, stärkt mit diesem Song Menschen, die sich nicht an traditionelle "feminine" Körperstandards halten.

 

Nina Hagen – Unbeschreiblich Weiblich

Die deutsche "Godmother of Punk" singt in "Unbeschreiblich Weiblich" über Abtreibung und sexuelle Selbstbestimmung – doch auch diese unbequemen Themen sind für Nina Hagen kein Problem.

 

2PAC – Keep Ya Head Up

2Pac schrieb den Song im Jahr 1992 nach dem Tod von Latasha Harlin. Das 15-jährigen, afroamerikanischen Mädchen wurde von einem 51-jährigen koreanischen Ladenbesitzer erschossen. Dieser dachte, die 15-jährige würde stehlen..In "Keep Ya Head Up" rappt 2Pac über die Behandlung afroamerikanischen Frauen in Amerika.

“Why we rape our women, do we hate our women
I think its time we kill for our women
Time to heal our women, be real to our women” (2Pac)

 

Destiny's Child – Independent Women 

Beyoncé und ihre Crew veröffentlichten mehrere Songs, die sich mit dem Thema weibliches Empowerment auseinandersetzen... diese Single ist dennoch die schärfste Ode an starke Frauen. Neben der finanziellen Unabhängigk ermutigt die Band Frauen, auch ihre emotionale Unabhängigkeit zu bewahren und warnen vor potenziell dominierenden Kerlen: “Try to control me, boy, you'll get dismissed.”

 


Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.