© kevinmcelvaney

14. August 2018 #SpendeMenschlichkeit | Sei mit uns an Bord und unterstütze das Team von SOS Mediterranee

"Wir dürfen nicht wegschauen, wenn vor unserer Haustür Menschen ertrinken! Und wir dürfen nicht wegschauen, wenn die #Aquarius mit 141 Geretteten an Bord keinen sicheren Hafen zugewiesen bekommt", so Pablo aka mal élevé von Irie Révoltés, der sich für die von SOS Mediterranee gestartete Kampagne #SpendeMenschlichkeit stark macht. Gemeinsam mit vielen anderen Unterstützern an Bord können wir zusammen mit der Organisation SOS Mediterranee ein Zeichen für die Seenotrettung setzen! Denn: Gemeinsam können wir mehr bewegen. Sei dabei und zeig Gesicht! 

Nach Libyen abgeschoben zu werden ist keine Aussicht auf Hilfe, denn Libyen ist kein sicherer Ort und verstößt gegen internationales Recht.

Auf Musik Bewegt kannst Du Dich für unterschiedliche Hilfsorganisationen einsetzen, die sich für die Seenotrettung und die allgemeinen Menschenrechte einsetzen und Deine Unterstützung benötigen. 

 

Wie viele KünstlerInnen unterstützen auch wir die Kampagne und Arbeit von SOS Mediterranee und Ärzte ohne Grenzen. Auch Du kannst ein Zeichen setzen und ganz einfach helfen.

 

Und nicht nur eine Geld-Spende kann die Arbeit der Teams vor Ort unterstützen. Denn: NUR GEMEINSAM können wir ein Zeichen setzen und etwas bewegen. 

Sei an Bord und SETZE EIN ZEICHEN:

 

So einfach geht's 

Fotografiert Euch mit dem Hashtag
#TogetherForRescue
oder
#SpendeMenschlichkeit
und macht Euer Foto öffentlich!

@sosmediterranee 

 

Als Inhalt haben wir folgenden Vorschlag für Deinen Social Media Post:

Ich bin an Bord #Aquarius @sosmediterranee und setze ein Zeichen gegen die Abschottung Europas!

#TogetherForRescue #SpendeMenschlichkeit #NurGemeinsam #MusikBewegt #GemeinsamMehrBewegen 

 

"Wir können und müssen die Menschen retten, die im Mittelmeer in Seenot sind,"

so Kapitän Klaus Vogel, der zusammen mit einer Gruppe MitstreiterInnen im Mai 2015 die europäische Seenotrettungsorganisation SOS MEDITERRANEE gegründet hat.

 

Foto: @kevinmcelvaney


Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.