8. Juni 2017 Tag des Meeres – "Aktiver Meeresschutz beginnt im eigenen Einkaufswagen."

Oliver Rasche arbeitet für die Organisation Sea Shepherd, die sich weltweit für den Meeresschutz einsetzt. Wir haben ihn gefragt, was wir konkret im Alltag tun können, um das Meer und seine Bewohner zu schützen.



Musik Bewegt: Was ist das Hauptanliegen von Sea Shepherd?

Oliver Rasche: 

Sea Shepherd ist eine weltweit agierende Meeresschutzorganisation. Der Erhalt der Ozeane und ihrer Bewohner ist unsere oberste Prämisse und der Fixpunkt, an dem all unsere Kampagnen und unsere Standarbeit ausgerichtet sind.

Musik Bewegt: Was hat Dich dazu bewegt, bei Sea Shepherd aktiv zu werden? 

Oliver Rasche: 

So ganz genau kann ich das gar nicht sagen. Ich hatte immer das latente Gefühl, dass „da draußen“ unheimlich viel schief läuft und man eigentlich was machen – sich mehr engagieren müsste. Beim Zappen bin ich dann bei diesen Verrückten, die sich in der Antarktis mit kleinen Schlauchbooten mit den japanischen Harpunenbooten angelegt haben, hängengeblieben. Das war irgendwie der Funke, der mich aus meiner Lethargie geweckt hat. Ich habe angefangen mich zu informieren - nicht nur über Sea Shepherd, sondern auch generell über den Zustand der Natur und welche Verbrechen wir täglich zum Teil sehenden Auges an der Grundlage unserer Existenz verüben.
Ich habe mich dann über verschiedene Organisationen informiert, aber für mich war dann relativ schnell klar, dass der Ansatz, den Sea Shepherd in ihren Aktionen vertritt, genau mein Ding ist. Ich habe mich dann beworben und wurde zum Glück genommen.

Musik Bewegt: Was bewegt Dich besonders an Deiner Arbeit? Gibt es ein besonderes Erlebnis oder einen Schlüsselmoment, der Dich besonders motiviert hat und immer noch motiviert?

Oliver Rasche: 

Einen richtigen Schlüsselmoment gibt es eigentlich nicht. Es ist eher die tägliche Arbeit, die die Motivation hoch hält. Natürlich gibt es auch immer mal wieder Tiefpunkte. Wenn beispielsweise in Taiji Jagdsaison ist und man am Morgen liest, dass letzte Nacht wieder eine Delfinschule abgeschlachtet wurde, nimmt einen das ziemlich mit. Aber das Gefühl, nicht alleine, sondern Teil einer tollen Bewegung zu sein, wandelt diese Niedergeschlagenheit dann wieder in die Motivation um, dieses Abschlachten zu stoppen – jetzt erst recht!
Wir machen hier in Deutschland relativ viel Standarbeit und dort mit unseren Supportern in direkten Kontakt zu treten ist auch unheimlich motivierend. Wenn man merkt, wie viele Menschen hier hinter einem und der Sache stehen, dann pusht das ungemein. Wir haben das ganz große Glück, hier in Deutschland einen sensationellen Support zu haben. Als unsere Schiffe 2015 in Bremen waren, hättet ihr mal sehen müssen, was da los war. Es waren Tausende an Supportern vor Ort, um die Schiffe und die Crew zu begrüßen. Das hat auch bei den „altgedienten“ Kampagnen-Veteranen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Das ist dann schon ein tolles Gefühl, wenn man da steht und merkt, gemeinsam mit so vielen Menschen Teil einer großen Sache zu sein.

Musik Bewegt: Warum ist es wichtig, sich für den Meeresschutz einzusetzen?

Oliver Rasche: 

Die Meere sind die Grundlage des Lebens – unserer Existenz. Ich möchte hier gar nicht auf die einzelnen Aspekte der Abhängigkeiten des Ökosystems Meere und ihrer Relevanz für das Leben auf diesem Planeten eingehen, aber der Zustand der Meere hat einen unmittelbaren Einfluss auf unsere Überlebenschancen auf diesem Planeten. Das Meer ist das Lebenserhaltungssystem für den Planeten, da es die Hälfte allen Sauerstoffs zum Atmen liefert und das Klima reguliert. Das Meer ist auch die Pumpe, die uns frisches Wasser ermöglicht. Es ist, gemeinsam mit der Sonne, die treibende Kraft des globalen Kreislaufs, der das Wasser vom Land über das Meer in die Atmosphäre und wieder zurück aufs Land transportiert.

Musik Bewegt: Was können wir konkret im Alltag tun, um die Meere und seine Bewohner zu schützen?

Oliver Rasche: 

Aktiver Meeresschutz beginnt vor der eigenen Haustür – das hört sich jetzt erstmal recht abstrakt an, aber letztendlich trifft es die Frage ziemlich genau. Ich könnte zum Beispiel auch sagen, aktiver Meeresschutz beginnt im eigenen Einkaufswagen, am eigenen Konsumverhalten bzw. wie ich mit Ressourcen umgehe. Auf die beiden zentralen Themen Überfischung und Vermüllung der Meere habe ich als Endverbraucher direkten Einfluss. Der Zusammenhang zwischen Konsum und dem Fischbestand ist –denke ich – recht offensichtlich. Wenn ich mir die Zahlen und die Prognosen ansehe, dass die Meere in 30 Jahren leergefischt sein werden, muss ich kein Meeresbiologe sein, um zu erkennen, dass wir einfach viel mehr entnehmen, als die Meere geben können. Deswegen ist Sea Shepherd die einzige Vereinigung, die für den völligen Konsumverzicht von Fisch und Meerestieren wirbt. Wir vertreten die Auffassung, dass ein Verzicht auf Meeresfisch die sinnvollste und effektivste Maßnahme ist, um zum Schutz und Erhalt der weltweiten Fischbestände und damit des Ökosystems Meer beizutragen.

Wir haben auch direkten Einfluss auf die Vermüllung der Meere. Ca. 80% des Mülls gelangt von Land aus in die Meere. Warum gibt es in Deutschland noch Plastiktüten an der Kasse? Müssen wir wirklich bei jeder x-beliebigen Feier Luftballons steigen lassen?

Das sind jetzt zwei kleine Beispiele, aber das soll verdeutlichen, dass jeder Einzelne maßgeblichen Einfluss auf die Menge an Müll hat, die er oder sie verursacht. Auch das Thema Mikroplastik wird uns in Zukunft vermehrt beschäftigen. Sei es durch Zersetzung in den Meeren oder durch Einführung durch Kosmetika o. ä. – habt Ihr mal zu Hause nachgesehen ob Ihr Produkte, die Mikroplastikpartikel enthalten bei Euch im Schrank stehen habt? Das wird uns alles einholen und durch die Einbringung dieser Partikel in den Kreislauf werden wir irgendwann buchstäblich unseren eigenen Müll essen. 

Ach ja, eins noch – besucht bitte keine Delphinarien!

Musik Bewegt: Musik bewegt – was bedeutet das für Dich persönlich?

Oliver Rasche: 

Musik bewegt und ist facettereich wie wir Menschen selbst. Jeder hat seinen eigenen Musikgeschmack, aber die Liebe zur Musik verbindet uns alle ebenso wie das Bedürfnis im Einklang mit unserer Umgebung zu leben.

Eure Spende für den Meeresschutz

Pohlmann unterstützt die Organisation Sea Shepherd über Musik Bewegt. Er sagt: „Ich glaube am Meer wird sich zeigen, ob wir die Kurve bekommen. Der Mensch muss sich selbst zeigen, was er wert ist. In Beziehung auf den Menschen gesehen verstehe ich das Wort 'Naturschutz' neu. Wir müssen begreifen, dass wir unter Naturschutz stehen. Denn wir sind dabei mitten im Schneeregen, während es stürmt, hagelt und gewittert, das Dach abzureißen.“ 
Hier könnt Ihr mit Eurer Spende den Meeresschutz weltweit vorantreiben und das Projekt unterstützen


Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.