© Johanna Kramer

25. November 2017 TERRE DES FEMMES Aktionstag – Mädchen schützen!

Rund um den 25. November, dem internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen!“, möchte TERRE DES FEMMES ein weithin sichtbares Zeichen gegen tägliche Gewalt an Mädchen und Frauen setzen. Wir haben mit der Geschäftsführerin Christa Stolle gesprochen.

Musik Bewegt: Der TDF-Aktionstag steht dieses Jahr unter dem Schwerpunkt: Mädchen schützen! Weibliche Genitalverstümmelung gemeinsam überwinden. – Was kann jeder Einzelne von uns tun, um dieses Ziel zu erreichen?

Christa Stolle für TDF: Hier heißt es, aufmerksam zu sein, und Warnsignale wahrzunehmen, beispielsweise wenn ein Mädchen in der Schule erzählt, dass es ins Ausland reist, wo ein großes Fest geplant ist. Wenn mögliche Gefährdungen rechtzeitig erkannt werden, können Fachberatungsstellen und Jugendämter eingeschaltet werden, um bedrohte Mädchen zu schützen.

Musik Bewegt: TERRE DES FEMMES gibt es schon seit 1981 – was würden Sie sagen ist die größte Errungenschaft der Organisation in diesen über 30 Jahren Wirkzeit?

Christa Stolle für TDF: Dass das Thema Gewalt gegen Mädchen und Frauen in der Öffentlichkeit ist und kein Tabu-Thema mehr. Wir können heute offen über frauenspezifische Menschenrechtsverletzungen wie weibliche Genitalverstümmelung oder Zwangsheirat reden. Und es gibt mittlerweile gute Unterstützungsstrukturen wie Frauenhäuser, Beratungsstellen und Schutzeinrichtungen - auch wenn für eine flächendeckende und ausreichende Versorgung noch einiges getan werden muss.

Musik Bewegt: Wenn Sie es sich wünschen dürften: Was ist die wichtigste Botschaft, die die Gesellschaft anerkennen/verstehen sollte?

Christa Stolle für TDF: Gleichberechtigung! Wir brauchen Parität sowohl in der Berufswelt als auch in Haushalt und Familie. 50% Frauen in allen Jobs und 50% Männer in sozialen Berufen!

Musik Bewegt: Wofür sind Sie bei Ihrer Arbeit bei TERRE DES FEMMES dankbar?

Christa Stolle für TDF: Dafür, dass wir in einem freien und demokratischen Land leben, in welchem wir diese Arbeit ohne Angst vor Repressalien leisten können.

Aktuellen Angaben von UNICEF zufolge sind weltweit mehr als 200 Millionen Frauen von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen. Es wird jedoch vermutet, dass weitaus mehr Mädchen und Frauen betroffen sind.

Wenn Ihr Euch ebenfalls für die Rechte von Frauen einsetzen wollt, dann erzählt Euren Freunden von der Aktion. Hier könnt Ihr die Arbeit von TERRE DES FEMMES gemeinsam mit Leslie Clio unterstützen.

 


Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.