Deutsche AIDS-Stiftung

Die Deutsche AIDS-Stiftung leistet Einzelfallhilfe für HIV-Infizierte und an AIDS erkrankte Menschen im Inland und unterstützt in- und ausländische Projekte für von HIV und AIDS betroffene Personen. Sie leistet außerdem Öffentlichkeitsarbeit zum besseren Verständnis der Immunschwäche AIDS und zur Förderung der gesellschaftlichen Akzeptanz von HIV-positiven beziehungsweise an AIDS erkrankten Menschen.

So fördert die Deutsche AIDS-Stiftung seit dem Jahr 2004 auch die HOPE Cape Town Association, den Träger des Projektes HOPE Cape Town in Kapstadt, Südafrika. Die gesammelten Spenden werden HOPE jährlich zur Verfügung gestellt. Das Projekt HOPE Cape Town wurde im Jahr 2000 vom im Südafrika lebenden deutschen Pfarrer Stefan Hippler gegründet. HOPE Cape Town kümmert sich um HIV-positive Kinder und deren Eltern und schafft notwendige Infrastrukturen in den Townships, um die Menschen mit den lebensrettenden Medikamenten zu versorgen. HOPE-Gesundheitsarbeiterinnen überwachen die Einnahme der antiretroviralen Medikamente und leisten in den Gemeinden Aufklärungsarbeit. Darüber hinaus veranstaltet HOPE Seminare zur AIDS-Prävention, organisiert die Aus- und Fortbildung von Gesundheitsarbeiterinnen, medizinischem Personal und Krankenschwestern.

Projekte von Deutsche AIDS-Stiftung auf Musik Bewegt

Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.