© Jamel Forstrock

Grünes Forum Selbstverwaltung Förderverein e.V.
Jamel rockt den Förster 2019 – Rockfestival für Demokratie und Toleranz

14
Spenden
2 %
finanziert
9.758,00 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 10.000,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 15,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 227,00 €
Spenden

Steuerlich absetzbar

Das Projekt:
Jamel rockt den Förster 2019 - Rockfestival für Demokratie und Toleranz

Projekt-Beschreibung

Eure Spende ermöglicht das Festival als friedliche und lustvolle Demonstration für Demokratie und Menschenrechte und unterstützt den Widerstand der Lohmeyers gegen Rechtsradikale und -populisten.

Mit Rockmusik gegen rechtes Gedankengut
Das Mecklenburgische Dorf Jamel ist von Neonazis gezielt als „nationalsozialistisches Musterdorf“ besiedelt worden. Das Festival bedeutet seit 2007 Gegenwehr gegen diese Vereinnahmung und soll den Nazis demonstrieren, dass ihnen „demokratischer Gegenwind“ entgegen bläst.

Auch 2019 soll Jamel rockt den Förster seinen BesucherInnen wieder eine entspannte Art des zivilgesellschaftlichen Engagements gegen Rechtsradikalismus, Rassismus und völkischen Nationalismus bieten. Denn langfristige Strategien sind nötig, um dem gefährlichen Agieren der Nazis und RechtspopulistInnen entgegenzuwirken.


Kreative Zivilcourage
Birgit und Horst Lohmeyer, die Initiatoren des Festivals, bewohnen seit 2004 den ehemaligen Forsthof in Jamel und sind die einzigen DorfbewohnerInnen, die sich offen gegen die menschenfeindliche Ideologie ihrer Nachbarn aussprechen. Mit Kulturveranstaltungen, wie dem Rockfestival Jamel rockt den Förster (www.forstrock.de), bringen sie Öffentlichkeit ins Dorf, thematisieren die Gefahren des Rechtsterrors und schärfen die Wachsamkeit von BürgerInnen und PolitikerInnen.

Mecklenburg bleibt bunt
Am Wochenende vom 23.-24. August 2019 werden die 1.500 BesucherInnen auf dem Gelände des Jameler Forsthofs den Bands auf der großen Waldbühne lauschen, sich in Workshops und an Infoständen von gesellschaftlichen Initiativen informieren und weiterbilden und – vor allem – Spaß haben und dabei gleichzeitig demonstrieren, dass Mecklenburg ein vitaler Ort (multi-)kulturellen Lebens ist. Die Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns Manuala Schwesig und die MV-Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider sind die Festival-Schirmherrinen.

 

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?
Ohne Moos nix los…
Ein Festival kostet: Aufwandsentschädigungen für MusikerInnen und HelferInnen, Sicherheitspersonal, Sanitäranlagen, Bühnen-, Licht- und Tontechnik, Hotels für die KünstlerInnen, Absperrzäune, Zelte, Versicherungen, Werbung und und und. Nach dem Auftritten von so spektakulären Künstlern wie den Toten Hosen, Die Ärzte, Kraftklub, Beatsteaks sowie Herbert Grönemeyer in den Vorjahren wird auch für 2019 wieder ein exquisites Line-up zusammengestellt. Dies wirft – auch wenn die Bands auf ihre übliche Gage verzichten – immense Mehrkosten bei der Technik auf. Das Festival trägt sich, da nicht-kommerziell und ehrenamtlich organisiert, nicht selbst. Der Eintrittspreis liegt bewusst deutlich unter den festivalüblichen Preisen, um gerade auch jungen und/oder gesellschaftlich benachteiligten Menschen die Teilnahme zu ermöglichen. Außerdem wollen wir den vielen freiwilligen HelferInnen eine geringfügige finanzielle Anerkennung erweisen. Das Festival finanziert sich fast komplett durch Spenden und Sponsoring sowie aus den Eintrittsgeldern.

Gerade die Kontinuität unseres Projekts ist seine Stärke!
Nur mit Eurer Unterstützung kann Jamel rockt den Förster stattfinden! Eine Spende für unser Festival ist eine symbolische "Demokratie-Aktie"! 

Mehr Weniger

Projekt-Träger

Der gemeinnnützige Verein mit Sitz in Rostock ist der Förderverein des Grünen Forums Selbstverwaltung und wurde gegründet, um für das ehrenamtlich organisierte, nicht-kommerzielle Musikfestival Jamel rockt den Förster als Trägerverein zu fungieren.

Darüberhinaus dient der Verein der allgemeinen Förderung des demokratischen Staatswesens in weitsichtiger ökologischer und sozialer Verantwortung, der Förderung des Völkerverständigungsgedankens und der Förderung des bürgerschaftlichen Engagements.

Mehr Weniger

Weitere Projektbilder:

Wenn ein Projekt mit steuerlich absetzbar markiert ist, kannst Du dafür von unserem Kooperationspartner betterplace.org eine Spendenbescheinigung erhalten. »Steuerlich absetzbar« bedeutet, dass die Organisation, deren jeweiliges Projekt bei uns registriert ist, in Deutschland vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt ist.

Grundsätzlich sind alle bei Musik Bewegt registrierten Projekte und Projekt-Träger als gemeinnützig anerkannt. Wenn jedoch ein Freistellungsbescheid einer Organisation abgelaufen ist oder zur Prüfung aussteht, kann für das jeweilige Projekt in der Zeit nicht gespendet werden und ist entsprechend markiert.

Alle Projekte, die Du auf Musik Bewegt finden kannst, wurden von den jeweiligen KünstlernInnen persönlich ausgewählt. Die KünstlerInnen und Bands stehen mit ihrem Namen als Botschafter für die gute Sache. Damit Du Dir ein umfassendes Bild machen kannst, ob ein Projekt vertrauenswürdig ist oder nicht, teilen die Botschafter ihre persönliche Meinung oder ihre Erfahrung zum jeweiligen Thema, Projekt oder/ und der Organisation mit. Zudem sind die Organisationen dazu angehalten, das Projekt sowie die Projekt-Bedarfe transparent und nachvollziehbar zu beschreiben und offenzulegen sowie Neuigkeiten zu teilen und auf der Musik Bewegt Plattform zu veröffentlichen.

Wir empfehlen Dir, ein Projekt dann zu unterstützen, wenn Du Vertrauen in die Projekt-Botschafter und Künstler oder die Organisation hast oder Dir das Projekt von einer anderen vertrauensvollen Person empfohlen wurde.

Wenn Du dennoch Zweifel an der Vertrauenswürdigkeit von einer Organisation oder einem Projekt hast, dann kannst Du uns dieses gerne unter info@musik-bewegt.de mitteilen.

Musik Bewegt kooperiert in der Spenden- und Transaktionsabwicklung mit betterplace. Dabei stellen wir sicher, dass 100 Prozent Deiner Spende an die projekttragende Organisation bzw. die jeweiligen Projektverantwortlichen weitergeleitet werden. Der entsprechende Empfänger ist dabei verpflichtet, das Geld für das zu verwenden, was in der Projektbeschreibung als sein Projekt definiert ist.

Wir bitten den Projektverantwortlichen dabei um größtmögliche Transparenz und Effizienz hinsichtlich aller für das Projekt anfallenden Kosten – also z.B. Material, Personal, Verwaltung etc.

Hier gelangst Du zu unseren FAQs, die mögliche Fragen beantworten sollen. Ansonsten schicke uns gerne eine Mail an kontakt@musik-bewegt.de.

Unsere FAQ

SOLIDARITÄT STATT AUSGRENZUNG – Deutschland ist #Unteilbar!

11. Oktober 2018
In Berlin rufen an diesem Wochenende, am Samstag den 13. Oktober, zahlreiche Institutionen und prominente KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen un… Weiterlesen

#1HEIT – Das Konzert: Gemeinsam für Einheit, Engagement und Toleranz

3. Oktober 2018
#1HEIT – Das Konzert am 3. Oktober 2018 am Brandenburger Tor in Berlin setzt ein Zeichen für gesellschaftliches Engagement, Partizipa… Weiterlesen

Künstler, die dieses Projekt unterstützen:

Fetsum

Das Projekt liegt mir am Herzen, weil:

"Ich empfinde tiefe Dankbarkeit, dass es Menschen wie Birgit und Horst Lohmeyer gibt. Ihr Mut, ihre Nächstenliebe und ihre Weitsicht verdienen unseren größten Respekt und absolute Unterstützung. Es sind Menschen wie sie, die uns mit Ihrer Beharrlichkeit und Unerschrockenheit täglich Mut machen und Hoffnung schenken. Liebe Birgit, Lieber Horst, liebes Forstrock Team: GIVE LOVE, GET PEACE, Fetsum"

Mehr Weniger
Spenden Zum Profil
Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.