© Nordoff/Robbins Zentrum

Nordoff/Robbins Zentrum
Musik als Therapie für Kinder und
Erwachsene mit Behinderung

6
Spenden
5 %
finanziert
13.285,00 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 14.000,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 315,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 400,00 €
Spenden

Steuerlich absetzbar

Das Projekt:
Nordoff/Robbins Musiktherapie

Projekt-Beschreibung

Musik ist ein einzigartiger Zugang zum Menschen. Sie braucht keine Erklärung um verstanden zu werden. Sie eignet sich deshalb besonders als Therapie für Kinder, die mit Behinderungen oder Krankheiten leben oder in ihrer Entwicklung Schwierigkeiten erleben.

Musik ermöglicht in der Therapie ein Erleben jenseits der Begrenzungen und die gezielte Förderung, die bei den Potenzialen ansetzt, die diese Kinder in der Musik zeigen.

Am Nordoff/Robbins Zentrum, das nach den Musiktherapiepionieren Paul Nordoff und Clive Robbins benannt ist, werden Angebote gemacht, Kinder ambulant zu begleiten. Musiker, die ein Zusatzausbildung in England oder an einer deutschen Universität durchlaufen haben, setzen sich hier als Musiktherapeuten für diese Kinder ein.

Da die Musiktherapie in Deutschland aufgrund gesetzlicher Rahmenbedingungen keine Leistung der Krankenkassen ist, sind die Mitarbeiter des Nordoff/Robbins Zentrum für den Gesamtumfang ihrer Arbeit auf andere Finanzierung angewiesen.

Einmal wöchentlich kommen die Kinder ins Zentrum oder treffen ihren Therapeuten in der Schule, die sie im Rahmen der Inklusion besuchen. Insgesamt sind 100 Patienten (hier sind auch erwachsene Menschen mitgezählt, die z.B. durch Schlaganfälle ihre Sprache verloren haben) in Einzeltherapie oder Gruppenaktivitäten am Nordoff/Robbins Zentrum in Behandlung.

Wie Nordoff und Robbins dokumentieren die Mitarbeiter ihre Arbeit durch Audio- oder Video-Aufnahmen und können so Fortschritte und Entwicklungen auch für Eltern, Ärzte oder Interessierte nachvollziehbar aufzeigen.

Durch wissenschaftliche Arbeiten und Engagement in Verbänden leistet das Nordoff/Robbins Zentrum einen Beitrag dazu, der Musiktherapie auf lange Sicht zur Anerkennung zu verhelfen. Bis dieses Ziel erreicht ist, ist das Nordoff/Robbins Zentrum auf Spenden, Stiftungsförderungen und andere Zuwendungen angewiesen.

Mehr Weniger

Projekt-Träger

Die Fördergesellschaft für Musiktherapie wird durch das Nordoff/Robbins Zentrum Witten betrieben. Hier bietet sie ambulante Musiktherapie an, unterstützt wissenschaftliche Forschung und ist bemüht, durch Verbands- und Gremienarbeit Musiktherapie in unserem Gesundheitswesen zu verankern.

Die Fördergesellschaft wurde 2005 gegründet und in ihren Anfängen durch die Aktion Mensch und die Stiftung Wohlfahrtspflege des Landes NRW unterstützt. Die Unterstützung zielte darauf ab, eine vernetzte Struktur der Behindertenförderung unter Einbeziehung des Nordoff/Robbins Zentrums aufzubauen. Zahlreiche Kooperationen wurden geschlossen und wirken bis heute.

Die gesamte Arbeit wird ausschließlich aus Spenden, Stiftungsförderungen und anderen Zuwendungen finanziert, weil Musiktherapie seit 1992 nicht mehr von Krankenkassen bezahlt werden darf. Im Jahr 2010 wirkte das Nordoff/Robbins Zentrum in Kooperation mit dem ECCE als Referenzzentrum für die kulturelle Teilhabe behinderter Menschen im Rahmen der Kulturhauptstadt mit und etablierte innerhalb des Day of Song das Format TEIL-HABEN-MIT-SINGEN.

Mehr Weniger

Weitere Projektbilder:

Wenn ein Projekt mit steuerlich absetzbar markiert ist, kannst Du dafür von unserem Kooperationspartner betterplace.org eine Spendenbescheinigung erhalten. »Steuerlich absetzbar« bedeutet, dass die Organisation, deren jeweiliges Projekt bei uns registriert ist, in Deutschland vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt ist.

Grundsätzlich sind alle bei Musik Bewegt registrierten Projekte und Projekt-Träger als gemeinnützig anerkannt. Wenn jedoch ein Freistellungsbescheid einer Organisation abgelaufen ist oder zur Prüfung aussteht, kann für das jeweilige Projekt in der Zeit nicht gespendet werden und ist entsprechend markiert.

Alle Projekte, die Du auf Musik Bewegt finden kannst, wurden von den jeweiligen KünstlernInnen persönlich ausgewählt. Die KünstlerInnen und Bands stehen mit ihrem Namen als Botschafter für die gute Sache. Damit Du Dir ein umfassendes Bild machen kannst, ob ein Projekt vertrauenswürdig ist oder nicht, teilen die Botschafter ihre persönliche Meinung oder ihre Erfahrung zum jeweiligen Thema, Projekt oder/ und der Organisation mit. Zudem sind die Organisationen dazu angehalten, das Projekt sowie die Projekt-Bedarfe transparent und nachvollziehbar zu beschreiben und offenzulegen sowie Neuigkeiten zu teilen und auf der Musik Bewegt Plattform zu veröffentlichen.

Wir empfehlen Dir, ein Projekt dann zu unterstützen, wenn Du Vertrauen in die Projekt-Botschafter und Künstler oder die Organisation hast oder Dir das Projekt von einer anderen vertrauensvollen Person empfohlen wurde.

Wenn Du dennoch Zweifel an der Vertrauenswürdigkeit von einer Organisation oder einem Projekt hast, dann kannst Du uns dieses gerne unter info@musik-bewegt.de mitteilen.

Musik Bewegt kooperiert in der Spenden- und Transaktionsabwicklung mit betterplace. Dabei stellen wir sicher, dass 100 Prozent Deiner Spende an die projekttragende Organisation bzw. die jeweiligen Projektverantwortlichen weitergeleitet werden. Der entsprechende Empfänger ist dabei verpflichtet, das Geld für das zu verwenden, was in der Projektbeschreibung als sein Projekt definiert ist.

Wir bitten den Projektverantwortlichen dabei um größtmögliche Transparenz und Effizienz hinsichtlich aller für das Projekt anfallenden Kosten – also z.B. Material, Personal, Verwaltung etc.

Hier gelangst Du zu unseren FAQs, die mögliche Fragen beantworten sollen. Ansonsten schicke uns gerne eine Mail an kontakt@musik-bewegt.de.

Unsere FAQ

Welt-Autismus-Tag | Sieben Filmempfehlungen, um dieses Phänomen besser zu verstehen

2. April 2018
Am 2. April ist Welt-Autismus-Tag. An diesem Tag soll weltweit über das Thema aufgeklärt und sensibilisiert werden. Filme&nb… Weiterlesen

Künstler, die dieses Projekt unterstützen:

Till Brönner

Das Projekt liegt mir am Herzen, weil:

„Ich habe in der Musik eine Sprache gefunden, die mir viele Antworten gegeben hat auf Fragen, die mir Menschen nicht beantworten konnten. Für mich war Musik immer Medizin.“

Spenden Zum Profil
Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.