© Fee Baumann

Cadus e.V.
Mobiles Krankenhaus für Syrien und Nordirak

1.419
Spenden
90 %
finanziert
26.243 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 270.393,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 245,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 243.905,13 €
Spenden

Steuerlich absetzbar

Das Projekt:
Mobiles Krankenhaus für Syrien / Rojava / Nordirak / Shengal

Projekt-Beschreibung

Mit dem Mobile Hospital hat CADUS e.V. ein Krankenhaus auf Rädern gebaut, das optimal auf die Verhältnisse in Krisen- und Kriegsgebieten abgestimmt ist. Damit sind die Mitarbeiter in der Lage, flexibel und unabhängig Hilfe dorthin zu bringen, wo sie am dringensten benötigt wird. Das Mobile Hospital besteht aus zwei geländegängigen LKWs und mehreren schnell aufbaubaren Zelten als Versorgungs- und Behandlungsräume. Das gesamte Equipment ist in leicht zugänglichen Flight Cases verstaut.  Aus den LKWs und Zelten kann vor Ort innerhalb weniger Stunden ein komplettes Krankenhaus aufgebaut werden mit OP, Emergency Room und Labor. Das Konzept hat folgende Vorteile:

  • Eine medizinische Versorgung kann auch außerhalb der Städte gewährleistet werden, z.B. für die vernachlässigte Bevölkerung in schwer zugänglichen, ländlichen Gegenden als auch in den vielen Camps für Geflüchtete.
  • Flexible Reaktion auf sich ändernde Bedingungen wie z.B. Sicherheit, Naturkatastrophen oder die Notwendigkeit einer schnellen Impfkampagne sind mit wenig Aufwand jederzeit möglich.
  • Das Krankenhaus wird im fertigen Zustand bis zu einem Monat ohne äußere Hilfe handlungsfähig sein.

Mit dem mobilen Krankenhaus leistet CADUS einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensumstände der syrisch/irakischen Bevölkerung und beseitigen so Fluchtursachen. Der erste Einsatzort des Mobile Hospitals ist in Mossul/ Nordirak. Dort soll die Zivilbevölkerung medizinisch versorgt werden. Die weiteren Stationen werden danach entschieden, an welchen Orten im Nordirak und Syrien am dringlichsten eine medizinische Versorgung benötigt wird. 

Ziel ist es, dem Ärztemangel vor Ort soviel entgegen zu setzen wie möglich. Daher möchte Cadus mittelfristig das erste Telemedizinprojekt für zivile Helfer in Kriegsgebieten umsetzen. Fachärzte aus den verschiedensten Disziplinen arbeiten in einem Pool zusammen, um bei Fragen zu Notfällen und ernsthaften Erkrankungen die Helfer in Syrien zu unterstützen. Sobald ein Fall vor Ort durch einen Helfer eröffnet wird, steht fachliche Begleitung in Echtzeit zur Verfügung. Zusätzlich wird das mobile Krankenhaus Teil eines eLearning-Ausbildungsprogramms für medizinisches Fachpersonal sein, das CADUS entwickelt hat. Das Mobile Hospital bietet sich als praxisnaher Ort an. CADUS wird damit der erste Provider für kurdisch-arabische Lehrmaterialen für medizinische Assistenzberufe. 

Mehr Weniger

Projekt-Träger

CADUS - Redefine Global Solidarity initiiert nachhaltige Projekte der Notfall- und Humanitären Hilfe. 

Die Entwicklung der Projekte basiert auf beruflicher Erfahrung in diesen Bereichen und auf der interdisziplinären Anbindung an verschiedenen Universitäten. Ein wissenschaftlicher Beirat unterstützt CADUS dabei, globale Solidarität neu zu definieren: bessere Kooperation, kritische Reflexion der bisherigen Praxis von NGOs und stärkere Einbindung lokaler Communities gehören hier zu den dringendsten Aufgaben. Diese Ziele setzt CADUS mit maximaler Unabhängigkeit und Transparenz um.

Mehr Weniger

Weitere Projektbilder:

Wenn ein Projekt mit steuerlich absetzbar markiert ist, kannst Du dafür von unserem Kooperationspartner betterplace.org eine Spendenbescheinigung erhalten. »Steuerlich absetzbar« bedeutet, dass die Organisation, deren jeweiliges Projekt bei uns registriert ist, in Deutschland vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt ist.

Grundsätzlich sind alle bei Musik Bewegt registrierten Projekte und Projekt-Träger als gemeinnützig anerkannt. Wenn jedoch ein Freistellungsbescheid einer Organisation abgelaufen ist oder zur Prüfung aussteht, kann für das jeweilige Projekt in der Zeit nicht gespendet werden und ist entsprechend markiert.

Alle Projekte, die Du auf Musik Bewegt finden kannst, wurden von den jeweiligen KünstlernInnen persönlich ausgewählt. Die KünstlerInnen und Bands stehen mit ihrem Namen als Botschafter für die gute Sache. Damit Du Dir ein umfassendes Bild machen kannst, ob ein Projekt vertrauenswürdig ist oder nicht, teilen die Botschafter ihre persönliche Meinung oder ihre Erfahrung zum jeweiligen Thema, Projekt oder/ und der Organisation mit. Zudem sind die Organisationen dazu angehalten, das Projekt sowie die Projekt-Bedarfe transparent und nachvollziehbar zu beschreiben und offenzulegen sowie Neuigkeiten zu teilen und auf der Musik Bewegt Plattform zu veröffentlichen.

Wir empfehlen Dir, ein Projekt dann zu unterstützen, wenn Du Vertrauen in die Projekt-Botschafter und Künstler oder die Organisation hast oder Dir das Projekt von einer anderen vertrauensvollen Person empfohlen wurde.

Wenn Du dennoch Zweifel an der Vertrauenswürdigkeit von einer Organisation oder einem Projekt hast, dann kannst Du uns dieses gerne unter info@musik-bewegt.de mitteilen.

Musik Bewegt kooperiert in der Spenden- und Transaktionsabwicklung mit betterplace. Dabei stellen wir sicher, dass 100 Prozent Deiner Spende an die projekttragende Organisation bzw. die jeweiligen Projektverantwortlichen weitergeleitet werden. Der entsprechende Empfänger ist dabei verpflichtet, das Geld für das zu verwenden, was in der Projektbeschreibung als sein Projekt definiert ist.

Wir bitten den Projektverantwortlichen dabei um größtmögliche Transparenz und Effizienz hinsichtlich aller für das Projekt anfallenden Kosten – also z.B. Material, Personal, Verwaltung etc.

Künstler, die dieses Projekt unterstützen:

Pierre Baigorry

Das Projekt liegt mir am Herzen, weil:

„Cadus liegt mir am Herzen, da es eine in Berlin verwurzelte Organisation ist, die sehr konkrete Hilfe in Krisengebieten leistet, wo Hilfe bitter nötig ist.“

Zum Profil
Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.