© Archemed

ARCHEMED – Ärzte für Kinder in Not e.V.
Bessere Überlebenschancen für Früh- und Neugeborene in Eritrea

14
Spenden
95 %
finanziert
538 €
fehlen noch
Bedarfs-Info
Gesamtbedarf: 12.000,00 €
Bisher über Musik Bewegt gespendet: 21,00 €
Bisher über andere Kanäle gespendet: 11.441,00 €
Spenden

Steuerlich absetzbar

Das Projekt:
Bessere Überlebenschancen für Früh- und Neugeborene in Asmara, Eritrea

Projekt-Beschreibung

Seit 1994 gehört Eritrea zu den 48 am wenigsten entwickelten Ländern, den sog. Least Developed Countries (LDC). Die meisten Geburten, vor allem in den ländlichen Gebieten Eritreas, finden immer noch zu Hause, ohne professionelle Unterstützung von Hebamme oder Arzt statt. Daraus resultiert ein hohes Risiko für Mutter und Kind, wenn die Geburt mit Komplikationen einhergeht (Blutungen, Infektionen, Eklampsien, verlängerte Wehen usw.) oder die Schwangerschaft nicht ausgetragen ist. 

Durch den Aufbau neonatologischer Stationen und der Qualifizierung einheimischen Personals hat ARCHEMED einen großen Anteil an der Senkung der Kinder- und Müttersterblichkeit: bereits seit mehreren Jahren liegt Eritrea unter dem in den Millenniums-Entwicklungszielen der UN formulierten Ziel, die Kindersterblichkeit um zwei Drittel oder sogar mehr zu senken! 

In der „Neonatologie Asmara“ wurden in den letzten 10 Jahren durchschnittlich 1.100-1.200 Patienten pro Jahr aufgenommen, 2013 waren es sogar 1.700. Die kranken Neu- und Frühgeborenen werden je nach Indikation mit Infusionen, Antibiotika oder Nahrungsergänzungsmitteln behandelt. Ihr Wärme- und Blutzuckerhaushalt werden überwacht. Nicht selten ist auch die Ernährung mittels einer Magensonde erforderlich. Neben den lebensnotwendigen Medikamenten bekommen sie, falls erforderlich, eine Atemunterstützung.

In der „Neonatologie Asmara“ werden auch Kinder „von außerhalb“ behandelt, die von ihren Familien teilweise in mehreren Tagesmärschen gebracht werden. Alle Kinder bis zum 28. Lebenstag mit schweren stationär zu behandelnden Erkrankungen werden hier versorgt. 

Auch fehlgebildete Kinder werden eingeliefert: hier kümmert man sich um eine mögliche Weiterbehandlung, teilweise in anderen ARCHEMED-Projekten wie der speziellen Kinderchirurgie. 

Die Sterblichkeitsrate auf der „Neonatologie Asmara“ konnte von 2004 (10,4%), auf derzeit knapp 7% gesenkt werden. Das bedeutet: von 100 aufgenommenen kleinen Patienten können 93 lebensfähig entlassen werden!

Die Verantwortung für die „Neonatologie Asmara“ liegt in den Händen von ARCHEMED. Das Projektteam um die Projektleiter Dr. Wilfried Göbe (Marienhospital Gelsenkirchen) und Sr. Silke Scheider-Börsch (Sana Klinikum Remscheid) sowie Prof. Dirk Bassler (Klinikdirektor der Klinik für Neonatologie, Zürich), reist zweimal im Jahr für jeweils 2 Wochen nach Asmara. Neben den medizinischen und pflegerischen Tätigkeiten versteht ARCHEMED seine Mission darin, das einheimische Personal nachhaltig und konsequent am Patienten zu schulen (bedside-teaching), um sich selbst langfristig durch den Wissenstransfer überflüssig zu machen. Hinter allem steht das „große Ziel“, zur Senkung der Mütter- und Kindersterblichkeit in Eritrea nachhaltig beizutragen!

Alle med. Geräte, inkl. Transport, Wartung und Reparatur sowie sämtliche im Land nicht erhältlichen Medikamente und sonstigen Materialien dieses Projekts werden ausschließlich über Spendengelder des Vereins ARCHEMED finanziert.

Mehr Weniger

Projekt-Träger

Der gemeinnützige Verein ARCHEMED – Ärzte für Kinder in Not e.V. wurde 2010 von Dr. Peter Schwidtal in Soest, Westf. gegründet. Ziel ist es, das Leben der Kinder in Eritrea durch medizinische und humanitäre Hilfe entscheidend zu verbessern. Wo auch immer auf der Welt: jedem Kind sollte die Chance auf eine medizinische Grundversorgung ermöglicht werden.

ARCHEMEDs Projekte sowie die durch den Verein finanzierten Klinikbauten sorgen dafür, dass den eritreischen Kindern nachhaltig geholfen wird. Dafür arbeiten die ehrenamtlichen Ärzte-, Schwestern- und Technikerteams direkt vor Ort: in der Hauptstadt Asmara sowie inzwischen in vier weiteren Provinzkliniken. Neben der breiten operativen wie konservativen Palette besteht die Kernkompetenz des ARCHEMED-Teams in der Perinatalmedizin, d.h. einer sicheren Geburtsbegleitung sowie der Versorgung der Neu- und Frühgeborenen. Darüber hinaus versteht ARCHEMED seine Mission im Wissenstransfer, d.h. einheimische Ärzte und Schwestern auszubilden und zu schulen.

Mehr Weniger

Weitere Projektbilder:

Wenn ein Projekt mit steuerlich absetzbar markiert ist, kannst Du dafür von unserem Kooperationspartner betterplace.org eine Spendenbescheinigung erhalten. »Steuerlich absetzbar« bedeutet, dass die Organisation, deren jeweiliges Projekt bei uns registriert ist, in Deutschland vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt ist.

Grundsätzlich sind alle bei Musik Bewegt registrierten Projekte und Projekt-Träger als gemeinnützig anerkannt. Wenn jedoch ein Freistellungsbescheid einer Organisation abgelaufen ist oder zur Prüfung aussteht, kann für das jeweilige Projekt in der Zeit nicht gespendet werden und ist entsprechend markiert.

Alle Projekte, die Du auf Musik Bewegt finden kannst, wurden von den jeweiligen KünstlernInnen persönlich ausgewählt. Die KünstlerInnen und Bands stehen mit ihrem Namen als Botschafter für die gute Sache. Damit Du Dir ein umfassendes Bild machen kannst, ob ein Projekt vertrauenswürdig ist oder nicht, teilen die Botschafter ihre persönliche Meinung oder ihre Erfahrung zum jeweiligen Thema, Projekt oder/ und der Organisation mit. Zudem sind die Organisationen dazu angehalten, das Projekt sowie die Projekt-Bedarfe transparent und nachvollziehbar zu beschreiben und offenzulegen sowie Neuigkeiten zu teilen und auf der Musik Bewegt Plattform zu veröffentlichen.

Wir empfehlen Dir, ein Projekt dann zu unterstützen, wenn Du Vertrauen in die Projekt-Botschafter und Künstler oder die Organisation hast oder Dir das Projekt von einer anderen vertrauensvollen Person empfohlen wurde.

Wenn Du dennoch Zweifel an der Vertrauenswürdigkeit von einer Organisation oder einem Projekt hast, dann kannst Du uns dieses gerne unter info@musik-bewegt.de mitteilen.

Musik Bewegt kooperiert in der Spenden- und Transaktionsabwicklung mit betterplace. Dabei stellen wir sicher, dass 100 Prozent Deiner Spende an die projekttragende Organisation bzw. die jeweiligen Projektverantwortlichen weitergeleitet werden. Der entsprechende Empfänger ist dabei verpflichtet, das Geld für das zu verwenden, was in der Projektbeschreibung als sein Projekt definiert ist.

Wir bitten den Projektverantwortlichen dabei um größtmögliche Transparenz und Effizienz hinsichtlich aller für das Projekt anfallenden Kosten – also z.B. Material, Personal, Verwaltung etc.

Hier gelangst Du zu unseren FAQs, die mögliche Fragen beantworten sollen. Ansonsten schicke uns gerne eine Mail an kontakt@musik-bewegt.de.

Unsere FAQ

Künstler, die dieses Projekt unterstützen:

Die Orsons

Das Projekt liegt uns am Herzen, weil:

Spenden Zum Profil
Dein Browser ist möglicherweise zu alt. Einige wichtige Inhalte kannst Du deswegen nicht sehen.
Bitte versuch es stattdessen mit Google Chrome oder Firefox.